Schwabe

"Kaiseraugst besetzt!"


Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte (WSU)
Christian Pfister / Christian Rohr (Hrsg.)

WSU
8: David Häni
"Kaiseraugst besetzt!"
Die Bewegung gegen das geplante Atomkraftwerk
2018. Ca. 456 Seiten, 21 Abbildungen, davon 8 in Farbe. Gebunden.
Ca. sFr. 48.- / Ca. € (D) 48.-
ISBN 978-3-7965-3756-1
In Herstellung
"Kaiseraugst besetzt!"48.00

Weitere Formate:

  • PDF - Informationen zum Format

    PDF eBooks können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF- und DRM-fähig sind (z.B.: Tablet, eBook-Reader, Smartphone oder einfach auf Ihrem PC).

    Hinweis: Unsere PDF eBooks sind mit einem Kopierschutz (Adobe DRM) ausgestattet.

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer FAQ-Seite.

* Für Hinweise zum Format mit der Maus über das Symbol fahren.


Gegenstand dieser Studie ist die Auseinandersetzung um den Bau des Atomkraftwerks Kaiseraugst vor den Toren der Stadt Basel, die zu den wichtigsten Ereignissen der Schweizer Umweltgeschichte der letzten Jahrzehnte zählt. Der Protest gegen das geplante energiewirtschaftliche Infrastrukturprojekt gipfelte in der Besetzung des Baugeländes durch die «Gewaltfreie Aktion Kaiseraugst» (GAK) zwischen April und Juni 1975. Mit dieser Besetzung gelang es den Atomkraftgegnern nach jahrelangem Tauziehen mit den Befürwortern der Atomenergie, grosse Teile der Nordwestschweizer Bevölkerung gegen das Bauvorhaben zu mobilisieren und den politischen Druck auf die Bundesbehörden und das Baukonsortium zu erhöhen.


Die Beschlagnahmung des AKW-Geländes verhinderte die Aufnahme der Bauarbeiten und liess den Bauplatz zu einem Ausgangspunkt von Diskursen über Atom-energie, Demokratie, Rechtsstaat, Föderalismus, Wirtschaftswachstum und Umweltschutz werden.


Durch ihren zivilen Ungehorsam erreichte die äusserst heterogene Gegnerschaft des AKW, dass eine von den staatlichen Behörden bereits getroffene Entscheidung zurückgenommen werden musste. Dies gelang auch, weil im Laufe der Besetzung immer mehr Menschen aus allen Generationen und Gesellschaftsschichten mit der Bewegung sympathisierten oder sich ihr anschlossen.

David Häni, geboren 1962, studierte Neuere und Neueste Geschichte, Erziehungswissenschaft und Humangeografie und wurde an der Abteilung für Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte der Universität Bern promoviert.

Zu diesem Titel ist kein Pressestimmentext verfügbar.