Schwabe

Der steinige Weg des Walter Eglin


Lorenz Degen / Toni Eglin / Ruedi Pfirter / Thomas Schweizer / Katharina Wagner
Der steinige Weg des Walter Eglin
Heinz Hersberger (Hrsg.)
2016. 222 Seiten, 194 Abbildungen, davon 87 in Farbe. Gebunden.
sFr. 45.- / € (D) 45.-
ISBN 978-3-03784-095-5
Der steinige Weg des Walter Eglin45.00


Ein Baselbieter Künstler, der alles riskierte und vieles gewann
Der junge Baselbieter Walter Eglin (1895–1966) plante in den 1920er Jahren hauptberuflich Künstler zu werden. Sein zum Teil mühevoller Weg zu diesem anspruchsvollen Ziel war gespickt mit Herausforderungen und Schwierigkeiten – mit sprichwörtlichen Steinen eben. Und doch gelang es Walter Eglin trotz aller Widrigkeiten, seinen Traum zu verwirklichen. Seine Kunstwerke umfassen Holzschnitte, Malereien, Sgraffiti, Glasfenster, Monotypien und Mosaike – einem grösseren Publikum wurde er besonders durch die Ausgestaltung des Eingangsbereichs der Universität Basel bekannt. Das vorliegende Buch verfolgt sowohl einen historischen als auch einen künstlerischen Ansatz. Zeitzeugen kommen zu Wort, Anekdoten finden Platz, die Biografie Walter Eglins wird kompetent nachgezeichnet. Mit zahlreichen Abbildungen werden die Vielseitigkeit und das unermüdliche Engagement des Künstlers belegt. Vertraute Bilder und Sachverhalte werden wieder in Erinnerung gerufen, aber auch viele bisher unbekannte Informationen und Werke neu vermittelt.

Der Freundeskreis Walter Eglin
Die Mitglieder des Freundeskreises begeistern und engagieren sich für das Lebenswerk von Walter Eglin. Neben der Fachkompetenz aller Mitglieder ist besonders bemerkenswert, dass sein Sohn Toni Eglin als Kronzeuge mit Erlebnissen, Bildern, Photos einen wesentlichen Anteil zum Buch beisteuern konnte. Sie haben sich zusammengefunden,
um das Werk Walter Eglins neu ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen.


Die Herausgeber
Lorenz Degen, Historiker, Liedertswil
Toni Eglin, Sohn des Künstlers, Olten
Heinz Hersberger, Zeichnungslehrer und Künstler, Rünenberg
Ruedi Pfirter, Zeichnungslehrer und Künstler, Hölstein
Thomas Schweizer, Autor und Literat, Füllinsdorf
Katharina Wagner, Zeichnungslehrerin, Läufelfingen

„Das sorgfältig recherchierte und reichhaltig illustrierte Buch vermittelt einen intensiven Zugang zu einer Künstler-Persönlichkeit, deren Werk es verdient, der Öffentlichkeit auch heute in Erinnerung gerufen zu werden." Online Reports, Peter Knechtli, 1. Februar 2016.

„Entstanden ist – ganz in Anlehnung an Eglins Schaffen – ein buntes Mosaik, das auch neue Perspektiven auf einen der bedeutendsten Baselbieter Künstler des letzten Jahrhunderts erlaubt.ˮ Riehener Zeitung, Daniel Schaub, 12. Februar 2016.

„Eglins Biografie ist übersichtlich und kurzweilig aufbereitet. Die Leserschaft erwartet ein sorgfältig recherchiertes, grosszügig illustriertes Sachbuch. Speziell machen es Erinnerungen seines Sohnes, Toni Eglin, und von Bekannten, sowie Interviews mit Persönlichkeiten, die Walter Eglin besonders gut gekannt hatten. Diese Passagen lassen den 1966 verstorbenen Künstler vor dem inneren Auge erscheinen und spürbar werden.ˮ bz Basel, Claudia Maag, 11. Februar 2016.

„So halten wir ein Buch in Händen, welches dem Leben und Werk des Künstlers Walter Eglin gerecht wird und gleichsam selbst ein Kunstwerk geworden ist.ˮ Volksstimme, Irène Böhm, 18. Februar 2016.


Warenkorb leer