Schwabe

Das Gebot der Liebe – Kontur und Provokation


Studien zur theologischen Ethik (SthE)
Daniel Bogner / Markus Zimmermann (Hrsg.)

SthE
152: Christof Breitsameter
Das Gebot der Liebe – Kontur und Provokation
2019. Ca. 330 Seiten. Broschiert.
sFr. 58.- / € (D) 58.-
ISBN 978-3-7965-3906-0
In Planung
Das Gebot der Liebe – Kontur und Provokation58.00

Weitere Formate:

  • PDF - Informationen zum Format

    PDF eBooks können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF- und DRM-fähig sind (z.B.: Tablet, eBook-Reader, Smartphone oder einfach auf Ihrem PC).

    Hinweis: Unsere PDF eBooks sind mit einem Kopierschutz (Adobe DRM) ausgestattet.

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer FAQ-Seite.

* Für Hinweise zum Format mit der Maus über das Symbol fahren.


Das «Gebot der Liebe» gibt es gar nicht. In der Bibel lesen wir vom
Gebot, Gott zu lieben, vom Gebot, den Nächsten zu lieben wie sich
selbst, sowie vom Gebot, den Feind zu lieben. Ihnen allen liegt mehr
oder deutlich das Prinzip der Gegenseitigkeit zugrunde. Erst in dieser
Kontur zeigt sich die Provokation dieser Gebote für die damalige wie für
die moderne Gesellschaft. Dazu gehörte und gehört auch die Möglichkeit
der Liebe mit der Realität von Schuld und Leid zu konfrontieren. Deshalb
geht Christof Breitsameter den Fragen nach, ob Gott auch eine Welt ohne
Schuld und Sünde und so mit weniger Leid hätte schaffen können, ob
Wunder moralisch sind und ob es erlaubt oder Pflicht ist zu vergeben.
Von daher bringt der Autor schließlich Gottesliebe, Selbstliebe,
Nächstenliebe und Feindesliebe in ein systematisches Verhältnis.



 

Zu diesem Titel ist kein Urhebertext verfügbar.

Zu diesem Titel ist kein Pressestimmentext verfügbar.

Warenkorb leer