Schwabe

Einsamkeit - Kommunikation - Öffentlichkeit


Anton Hügli / Dominic Kaegi / Reiner Wiehl (Hrsg.)
Einsamkeit - Kommunikation - Öffentlichkeit
Internationaler Karl Jaspers-Kongress, Basel, 16.-18. Oktober 2002
2004. 251 Seiten. Broschur mit Klappen.
sFr. 69.- / € (D) 69.- / € (A) 71.-
ISBN 978-3-7965-2078-5
Kein Nachdruck

Einsamkeit – Kommunikation – Öffentlichkeit

Mit Kommunikation und Öffentlichkeit nimmt der Band zwei Hauptbegriffe auf, die das gegenwärtige Philosophieren bestimmen; sie haben Modellcharakter sowohl für die hermeneutische wie für die linguistische Ausrichtung der Philosophie. Der Begriff Einsamkeit dagegen war ein Leitbegriff der existenzphilosophischen Tradition und bestimmend für das Verhältnis von Kommunikation und Öffentlichkeit. Heute ist er eher in den Hintergrund getreten. An diese Tradition will dieser Band erinnern und Anstösse kritisch würdigen. Dabei zeigen sich Affinitäten, aber auch wichtige Differenzen zu aktuellen Trends der philosophischen Hermeneutik und der Diskurstheorie. Dies gilt, um einige zentrale Punkte zu nennen, für Martin Heideggers existenzialen Solipsismus und für die Kritik der Öffentlichkeit in Sein und Zeit. Es gilt aber auch für den internen Bezug von Einsamkeit und Kommunikation in der Philosophie von Karl Jaspers und für die Erweiterung der existentiellen Kommunikation zur Öffentlichkeit in seinen politischen Schriften, schliesslich auch für das ambivalente Verhältnis von vita activa und vita contemplativa bei Hannah Arendt.

Der Band hat bewusst eine internationale Ausrichtung: Er will international renommierte Forscherinnen und Forscher zu einem thematischen Gespräch zusammenführen, das sich nicht in der blossen Jaspers-, Heidegger- oder Arendt-Exegese erschöpft. Es wurden darum Autoren ausgewählt, die einerseits ausgewiesene Kenner der existenzphilosophischen Tradition sind, aber selbst auch für eine eigenständige philosophische Position bürgen.

Aus dem Inhalt:

Positionen

Reiner Wiehl, Karl Jaspers: Einsamkeit, Kommunikation, Öffentlichkeit

Dieter Henrich, Der Mensch als Subjekt in den Weisen seines Mitseins

Hans Saner, Denkbilder im Spannungsfeld von Einsamkeit und Kommunikation. Zu den Metaphern des Philosophierens bei Karl Jaspers, Hannah Arendt und Martin Heidegger

Volker Gerhardt, Vernunft und Existenz. Systematische Überlegungen im Anschluss an Karl Jaspers

Giuseppe Cantillo, Die Leidenschaft zur Wahrheit und die Philosophie der Liebe bei Karl Jaspers

Kurt Salamun, Zur appellativ-ethischen Dimension in Jaspers‘ Philosophie

Dominic Kaegi, Grenzsituationskompetenz

Wolfgang Röd, Philosophiehistorie als Kommunikation: Chancen und Grenzen

Kontexte

Anton Hügli, Indirekte Mitteilung: Karl Jaspers und die Kierkegaardsche Frage nach den Grenzen der Mitteilbarkeit

Albrecht Wellmer, Über Zeit, Sein und Wahrheit. Sprachphilosophische Überlegungen im Anschluss an Heidegger

Antonia Grunenberg, «Das Absterben des Öffentlichen und die radikale Bedrohung des Privaten…». Hannah Arendts Zwiegespräch mit Karl Jaspers über Öffentlichkeit und seine Folgen

Hans-Peter Krüger, Existenz als exzentrische Lebensform? Überlegungen zum Vergleich der Philosophien von Karl Jaspers und Helmuth Plessner

Helmut Fahrenbach, Kommunikation in existenzphilosophischer Kontroverse? Jaspers und Sartre: Für und wider den Transzendenzbezug der Existenz

Franz Blankart, Erinnerungen an Karl Jaspers   

Die Herausgeber:

Anton Hügli, geb. 1939, studierte Philosophie, Psychologie, Germanistik/Nordistik und Mathematik in Basel und Kopenhagen. Er war bis 2005 Professor für Philosophie und Pädagogik an der Universität Basel.

Dominic Kaegi war als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und später als Assistent am Philosophischen Seminar der Universitäten Heidelberg und Luzern tätig. Seit 2006 ist er Studiengangmanager des Integrierten Studiengangs Kulturwissenschaften an der Universität Luzern.

Reiner Wiehl (1929 – 2010) war Professor für Philosophie an den Universitäten Hamburg und Heidelberg. Von 1993 bis 2006 war Reiner Wiehl Präsident der Internationalen Karl-Jaspers-Stiftung in Basel.  

Zu diesem Titel ist kein Pressestimmentext verfügbar.